Vortrag Rittersporn

Der hohe Staudenrittersporn

Ratschläge für eine dauerhafte Kultur und Pflege
Vortrag von Hermann Oehring

Lange war er in Vergessenheit geraten – der Staudenrittersporn (Delphinium elatum). Und dabei war er die Wappenblume Karl Foersters, der ihn als „Blauen Schatz der Gärten“ vor vielen Jahren bekannt gemacht hat. Heutzutage erlebt diese blaue Hochsommerstaude wieder eine Renaissance. Doch eine mit Schattenseiten. In vielen Gärten will der Rittersporn trotz sorgfältiger Pflege nicht so recht gedeihen und ist nach einer Blühperiode meist verschwunden. Gartenfreunde sind zu Recht davon enttäuscht.

Der hohe Staudenrittersporn

Dabei ist es zuerst eine Frage der Sortenwahl, die über die Dauerhaftigkeit des Rittersporns maßgeblich entscheidet. In vielen Gärtnereien und Gartenmärkten werden seit langem bevorzugt die amerikanischen Züchtungen der Pacific-Gruppe angeboten, die phantastisch aussehen und sehr reichhaltig blühen. Doch leider sind sie nur als Einjahresblumen zu verwenden. Für Gartencenter ist das ein gutes Geschäft – für Gartenliebhaber eher eine Enttäuschung.

Aus diesem Grund wird in diesem Vortrag darüber aufgeklärt, welche Sorten des Rittersporns zur dauerhaften Kultur geeignet sind und welche Boden- und Nährstoffansprüche beachtet werden sollten. Tipps und zahlreiche Ratschläge aus dem über 30-jährigen Erfahrungsschatz des Referenten sollen die Freizeitgärtner dazu ermutigen, dem Rittersporn Foersterscher Prägung wieder den Platz im Garten einzuräumen, den er verdient.

Termin: Samstag, 9. Juni 2018, 14 Uhr in der Gärtnerei
Kostenbeitrag: 3 €

Ihr Staudenspezialist in Erfurt